Auf der Prävention sexualisierter Gewalt liegt bei der KjG St. Clemens stehts ein besonderes Augenmerk. So wird dem Schutz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei unserer alltäglichen Arbeit, unseren Aktionen, Angeboten, Ferienfreizeiten und der Messdiener*innen-Arbeit eine hohe Bedeutung zugemessen.

Schulung von Leiter*innen

Alle Leiter*innen, die in unserem Ortsverband mitarbeiten, sind gemäß dem Curriculum für die Schulung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Bistum Essen für Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche geschult. Hierbei wurden sie unter anderem für Missbrauchsdynamiken zwischen Täter, Opfer und Umwelt sensibilisiert, haben Maßnahmen zum Opferschutz kennengelernt, wurden mit der Verfahrensordnung des Bistums Essen vertraut gemacht und haben ihre eigene Rolle als Leiter*in im Hinblick auf Beziehungsgestaltung und dem Verhältnis von Nähe und Distanz reflektiert. Zudem werden alle Leiter*innen bei Veranstaltungen der KjG mit regelmäßigem Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses aufgefordert.

Institutionelles Schutzkonzept

Wir haben im Jahr 2018, genau wie alle weiteren katholischen Rechtsträger*innen in den (Erz-)Bistümern Nordrhein-Westfalens, ein Institutionelles Schutzkonzept (kurz ISK) erarbeitet. In diesem steht zusammengefasst wie die Prävention sexualisierter Gewalt konkret in die Arbeit der KjG St. Clemens und ihrer Gremien und Veranstaltungen einfließt. Inhalte sind die persönliche Eignung von Leiter*innen, Maßnahmen zur Stärkung Minderjähriger, Qualitätsmanagement und weitere Themenfelder. Zum ISK gehört auch ein Verhaltenskodex, zu dessen Einhaltung sich alle Leiter*innen vor dem Beginn ihres Engagements verpflichten. Das Institutionelle Schutzkonzept wurde auf der Mitgliederversammlung im März 2019 verabschiedet und wird im Abstand von zwei Jahren regelmäßig evaluiert.

Präventionsfachkraft

Die KjG St. Clemens hat als Präventionsfachkraft des Ortsverbandes die Präventionsfachkraft des KjG Diözesanverband Essen ernannt. Dies ist derzeit Tim Westphal (Telefon: 0201/2455216, E-Mail: praevention@kjg-essen.de). Sie kann bei Meldungen oder Beschwerden direkt kontaktiert werden. Weitere Beratungsstellen sowie die Kontaktdaten der*des bischöflich Beauftragten für die Prüfung von Vorwürfen sexualisierter Gewalt im Bistum Essen sind im ISK zu finden. Bei Rückfragen kann selbstverständlich auch die Ortsleitung angesprochen werden.